Daniela Baumgartner

Der entwurf

Die Geschichte eines Juwels beginnt immer mit einem Entwurf. Dies ist der erste Schritt; die Vorstellung nimmt Formen an. Eine Idee, ein Wunsch, ein Entwurf strebt eine präzise Realität an; ein aufstrebendes Juwel…

Première étape : le dessin
Deuxième étape : sélection des pierres

Die edelsteine

Die Auswahl von Edelsteinen erfordert ein geschultes Auge und das professionelle Wissen von Spezialisten: dem Diamantenexperten (für Diamanten) und dem Edelsteinexperten (für Farbsteine). Bei der Auswahl der Edelsteine sind zu berücksichtigen: Fehlerlosigkeit, Struktur (bestimmt den Schliff), Fülle, Glanz und Farbe.

Taille de pierres

Der schliff

Diese knifflige Angelegenheit offenbart die innere Schönheit des Edelsteins. Bevor der Edelstein geformt wird, muss er sehr genau mit einer Lupe von allen Seiten untersucht werden. Nur durch die Entdeckung des Geheimnisses seiner Struktur können wir sein inneres Feuer offenlegen und seine wahre Farbe freisetzen.

Wachs

Es wird ein dreidimensionales Modell des Juwels geschaffen, so dass der Designer das genaue Volumen und die richtige Rundung des Juwels umreißen oder formen kann. Das Wachsmodel ist hierbei ein Gerüst für die Kreation des Juwels.

Cire
Fonte

Der guss

Von dem Wachsmodell des Juwels wird ein Metallguss erstellt. Das Metall wird in die hohle Gussform gefüllt und so der Maßstab des Juwels gewonnen. Einmal aus der Gussform entnommen, wird das Juwel „gereinigt“ und alle restlichen Spuren des Prozesses sind beseitigt.

Das laminieren

Ein Walzwerk ist ein mechanisches Werkzeug, das Metall bis zur gewünschten Dicke laminiert oder plättet. Eine dicke Goldplatte kann so in eine hauchdünne Platte umgeformt bzw. „gestretcht“ werden. Außerdem erzeugt das Walzwerk Metalldrähte in jeglichem Durchmesser.

Laminoir

Das formen

Das Formen eines Juwels kann mehrere Techniken erfordern, je nachdem, welches Resultat erwünscht ist: Hämmern zum Beispiel gestaltet ein Schmuckstück. Einschnitzen oder Ausmeißeln “formt” ein Metall und kann sehr feine und raffinierte Details erreichen.

Façonnage
Sertissage

Die einfassung

Die Einfassung bezieht sich auf das Befestigen oder Montieren von Edelsteinen. Das Einfassen erfordert die Geschicklichkeit und das Know-How eines Spezialisten. Man unterscheidet verschiede Arten der Einfassung: von der Klemmfassung (die den Edelstein vollständig umfasst) bis hin zur Krallenfassung, von der Pavée-Fassung bis zur unsichtbaren Fassung.

Das polieren

Bei der Veredelung eines Juwels ist das Polieren das letzte und wichtigste Stadium: der finale Schimmer wertet das wertvolle Metall auf. Ein Juwel kann „hell“ poliert werden, damit es schön glatt und glänzend wird; mit der gebürsteten oder „Satin“ Politur wird der Juwel matt oder aber seidenweich und verändert die dem Metall eigenen Nuancen.

Polissage